Kinderheilpraktik

Für viele Eltern ist – neben der Sicherheit, die die moderne Schulmedizin heute in der Behandlung und Vorbeugung von Kinderkrankheiten zu bieten hat – auch die naturheilkundliche Begleitung ein wichtiger Aspekt für die Gesundheit ihrer Kinder.
Der sich entwickelnde kindliche Organismus kann noch sehr störanfällig für äußere Einflüsse wie z.B.: Krankheitserreger, Allergene, Nahrungsmittel, klimatische Faktoren, Medikamentennebenwirkungen, usw. sein, so dass sich Probleme wie Infekte, Anfälligkeiten, Allergien, Zivilisationskrankheiten und Ähnliches leichter entwickeln können.
Foto-Quelle Background: Monia/Fotolia

Die kindlichen Regulationssysteme reagieren aber auch sehr empfindlich auf die sanften Reize der Naturheilverfahren, wie der Chinesischen Medizin, der Kräuterheilkunde, der Homöopathie, der Ordnungstherapie, den Schröpf- und Massagetechniken, um nur die Wichtigsten zu nennen.

 

weiter zu  Diagnosen   Behandlungsmethoden