KAPUZINERKRESSE
(Heilpflanze Oktober)
Offizielle Arzneipflanze des Jahres 2013

HEILPFLANZE DES MONATS OKTOBER:
Kapuzinerkresse / Tropaleum majus

Familie:
Kapuzinerkressegewächse (Tropaeolaceae)

Blütezeit:
Juli – Oktober

Standorte:
sonnig-vollschattig, auf den meisten Böden

Besonderheiten:
Wassertropfen perlen von der Blatt-und Blütenoberfläche ab und nehmen Schmutzpartikel mit (Lotuseffekt)

Verwendung in der Pflanzenheilkunde:
Der scharfe Geschmack der Pflanze entsteht durch den hohen Gehalt an Senfölglykosiden. Dadurch wirkt sie antibiotisch, pilztötend, blutreinigend und schleimlösend. Der Gehalt an Vitamin C hat immunstärkende Wirkung. Durch diese Eigenschaften eignet sie sich zur naturheilkundlichen Behandlung von Harnwegsinfekten, Bronchitis, Halsentzündungen und grippalen Infekten.

Als Extrakt wurde Kapuzinerkresse zusammen mit Meerrettich in dem Präparat Angocin N verarbeitet, das zur Immunstimulation auch vorbeugend eingenommen werden kann.

Kapuzinerkresse

Verwendung in der Küche
Alle oberirdischen Pflanzenteile sind essbar: die bunten Blüten schmücken Salate und Torten oder Süßspeisen, die Blätter bringen scharfe Würze in Kräuterquark und Eierspeisen. Die Knospen können eingelegt und als Kapernersatz verwendet werden.

In der naturheilkundlichen Kinderheilkunde wird das Fertigpräparat erst für Kinder ab 6 Jahren empfohlen. Die frische Pflanze jedoch können auch jüngere Kinder zu essen bekommen.