Kann man zu sehr wollen?

 

 

„Am besten denkst du nicht zu viel darüber nach, dann kommt das von ganz allein“. Diesen oder ähnliche Ratschläge bekommt fast jede Frau in der Kinderwunschzeit – je länger sie anhält, umso eindringlicher. Was aber, wenn sich der Kopf nicht einfach abstellen lässt, wenn der sehnliche Wunsch nach einem Baby alles andere überlagert und kaum noch Raum für andere Gedanken bleibt?

Die meisten Dinge in unserem Leben sind planbar und lassen sich kalkulieren. Auch bei der Familienplanung sieht es so aus, als ob das Paar sich nur entschließen und die verhütenden Maßnahmen beenden muss, um ein Kind zu bekommen. Wenn sich dann, trotz aller Bemühungen, jeden Monat die Regel wieder einstellt, bleibt nur Bangen und Hoffen auf den nächsten Zyklus, in den wieder alle Energien gesteckt werden, vielleicht klappt es diesmal….

Wie belastend diese Situation ist, lässt sich erahnen. Welche Konflikte der Leidensdruck in die Partnerschaft trägt, kann man sich denken. Die Wirkungen, die eine traurige Seele auf den Körper haben kann, ist schon schwieriger zu nachzuvollziehen.

„Geh du voran,“ sagte die Seele zum Körper, „auf mich hört er nicht, vielleicht hört er auf dich.“ „Ich werde krank werden,“ sagte der Körper zur Seele, “dann wird er Zeit für dich haben.“ U.Schaffer

Gelassen und zuversichtlich in der Kinderwunschzeit bleiben zu können, ist eines der wesentlichen Ziele und Anliegen einer naturheilkundlichen Behandlung. Dafür ist es wichtig, dass ausreichend Zeit für Fragen und Gespräche da ist. Seine inneren Nöte mitteilen zu dürfen kann sehr wohltuend und entlastend sein und mithelfen, neue Wege aufzuzeigen und mit der Situation besser zurecht zu kommen.