GOLDRUTE
(Heilpflanze September)

HEILPFLANZE DES MONATS SEPTEMBER:
Goldrute / Solidago virgaurea

Familie: 

Korbblütler(Asteracea)

Blütezeit:
Spätsommer 

Standorte:

sonnig-halbschattig auf den meisten Böden

Besonderheiten:
Eher ungeliebt, da sie sich als Neophyt in Gebieten ausbreitet, in denen sie vorher nicht heimisch war.

Verwendung in der Pflanzenheilkunde:
Die Goldrute ist die Haupt-Nierenschutzpflanze in der Naturheilkunde. Durch ihren hohen Gehalt an Saponinen, Gerbstoffen und ätherischen Ölen, wirkt sie harntreibend, krampflösend und entzündungshemmend und eignet sich sehr gut zur Behandlung von Beschwerden der ableitenden Harnwege und der Nieren. Unterstützend kann sie auch bei Rheuma und Gicht eingesetzt werden sowie bei Ödemen renalen Ursprungs.

Als Umschläge werden die zerstampften Blüten auf Insektenstiche gelegt .

Tee oder Tinktur können als Spülung bei Hals-und Mundentzündungen zur Anwendung kommen.

In der naturheilkundlichen Kinderheilkunde wird die Goldrute ausschließlich als Urtinktur in niedrigen Dosen angewendet. Beispielsweise auch, wenn im Verlauf einer Infektionskrankheit die Besserung nur langsam eintritt und ein Mangel an psychischer Energie besteht.

In der Traditionellen Chinesischen Medizin werden häufige Blasenentzündungen und Harninkontinenz symbolisch mit ungeweinten Tränen in Zusammenhang gebracht.

goldrute

 

Fotos:Christine Poels