DEN KÖRPER WINTERFEST MACHEN (Teil 2)

milchsaures gemüse
Milchsaures Gemüse ist im Kühlschrank bis zu einem halben Jahr haltbar

Alle, auf deren Gute-Vorsätze-Liste für das neue Jahr „Bessere Ernährung“ steht,  bekommen  hier tatkräftige Unterstützung. Alle, die sich im kommenden Jahr mehr Gesundheit und Wege zur Heilung wünschen, könnte das ebenfalls interessieren. Denn hier erfahrt ihr, wie ihr mit wenig Aufwand  erreicht, dass sich Gemüse in ein erstklassiges Heilmittel verwandelt. Dazu muss es nur fermentiert werden, der Rest geschieht von ganz allein.

Fermentieren bedeutet Haltbarmachen durch Gärung. Dabei entsteht ein saures Milieu, in dem sich eine bestimmte Bakterienfamilie besonders wohl fühlt und andere schädliche Mikroorganismen verdrängt: die Milchsäurebakterien.  Diese kleinen  Helferlein sorgen für eine ausgewogene Darmflora, produzieren Vitamine und modulieren das Immunsystem. Und das ist von größter Bedeutung für unsere Abwehrfähigkeit. Damit wird in eurer Küche ein ganz normales Lebensmittel zu einem hochwertigen Gesundheitselixier. Wie das geht? Ganz einfach : nehmt rohes biologisch angebautes Gemüse, z.B. Weiß-Rot-Wirsing-oder/und Chinakohl, Möhren, Rote Bete, Pastinaken…..raspelt sie, hackt sie, schneidet sie klein, vermischt sie dann kräftig mit 2% Meersalz. Sobald viel Wasser ausgetreten ist, füllt ihr sie in verschließbare Einmachgläser, sodass das Gemüse von der Flüssigkeit bedeckt ist und lasst sie 4 Tage in der warmen Küche stehen. Hier kommt die Gärung richtig in Gang und die Milchsäurebakterien übernehmen das Ruder.

Danach kommen die Gläser zum Weiterreifen für 4-6 Wochen  in den kühleren Keller oder ins Treppenhaus. Dann ist das milchsaure Gemüse fertig und kann als Salatbeilage täglich den Speiseplan perfektionieren. Für Eilige gibt es auch fertig fermentiertes Gemüse in Biomärkten im Kühlregal. Sauerkraut in Dosen ist übrigens erhitzt und enthält keine Milchsäurebakterien mehr.

Danach kommen die Gläser zum Weiterreifen für 4-6 Wochen  in den kühleren Keller oder ins Treppenhaus. Dann ist das milchsaure Gemüse fertig und kann als Salatbeilage täglich den Speiseplan perfektionieren. Für Eilige gibt es auch fertig fermentiertes Gemüse in Biomärkten im Kühlregal. Sauerkraut in Dosen ist übrigens erhitzt und enthält keine Milchsäurebakterien mehr.

Schreibe einen Kommentar