CHLOROPHYLL (Heilpflanze im September)

.Das Wort Chlorophyll setzt sich zusammen aus dem griechischen Wort „khloros“ = hellgrün und „phylon“ = Blatt. Dieses Farbpigment ist in allen Pflanzen vorhanden und wichtig für die Fotosynthese, bei der durch Lichtenergie Sauerstoff erzeugt wird.

Chemisch ähnelt Chlorophyll dem Blut, denn es ist verwandt mit den „Hämen“ : die rote Farbe des Blutes stammt vom Hämoglobin, das als Zentralion Eisen  beinhaltet. Chlorophyll enthält als Zentralion Magnesium.

Chlorophyll ist ein wirksames Antioxidans, das Schäden durch freie Radikale eindämmen kann.Es verbessert die Sauerstoffversorgung und beugt damit Atemwegserkrankungen vor.  Es reinigt den Darm und ist hilfreich bei der Schwermetallausleitung. Das gilt insbesondere für die Chlorellaalge, die, wie der Name schon sagt, besonders chlorophyllhaltig ist und zur Entgiftung und Stärkung des Immunsystems eingesetzt werden kann .

Die geruchsneutralisierende Wirkung des Chlorophyll lässt sich in Form von Fertigpräparaten bei Mund-und Körpergeruch und Parodontitis anwenden. Weiterhin stimuliert und reguliert es die Östrogenproduktion und ist deshalb für Frauen hilfreich, deren Menstruationszyklus unregelmäßig ist oder die zu Ovarialzysten neigen und damit evtl.einem unerfüllten Kinderwunsch ausgesetzt sind.

Die besten Chlorophyllquellen sind dunkelgrünes Gemüse wie Spinat, Mangold, Broccoli, Salat und Chlorellaalgen.

  • Veröffentlicht in: Blog

Schreibe einen Kommentar